Ein guter Tag - eine gute Zeit

Mehr als ein Geheimtipp in Schwerin

Wenn man Bewerbungen liest, ist unter dem Aspekt "Hobbys" ganz oft der Begriff Lesen zu finden. Vielleicht denkt man, dass das erwartet wird und von Intelligenz spricht? Doch, sind Menschen die gerne Bücher lesen das auch unbedingt, intelligenter? Oder flüchten sie manchmal einfach gerne vor der Realität? Wenn mein Alltag vor Stress zu platzen droht, dann reicht schon ein Moment gemeinsam mit dem "geschriebenen Wort" und schon kehrt wieder etwas mehr Ruhe ein. Geht Euch das auch so? 

Bücher sind für viele so essentiell wie Musik und nicht mehr aus dem eigenen Leben wegzudenken, um keinen Preis. So geht es auch Sannah Wagner und ihrem Lebensgefährten Axel Göttsch, die gemeinsam seit März 2015 den Buchladen "Ein Guter Tag" in der Schweriner Altstadt betreiben. 

Früher hatten Buchhandlungen oftmals den Ruf, alt und verstaubt zu sein. Doch Staub und Antike wird man bei den Beiden maximal als Buchinhalt finden. 

 

Die beiden "Wortliebhaber" - ursprünglich aus Kiel und Hamburg - wollen Schwerin und das merkt man Ihnen und den Räumlichkeiten in der Buschstraße auch an. 

Ein heller, klarer Look - vielleicht etwas skandinavisch - mit ganz viel Gemütlichkeit zeichnet den Laden aus. Man soll hier "Einen Guten Tag" verbringen und das möchte man auch. 

Gemütliche Sitzgelegenheiten laden zu mehr ein, als einem bloßen Reinschnuppern. Verweilen möchte man...mit seiner besten Freundin stundenlang zwischen großartigen und liebevoll ausgesuchten Geschichten und einer Tasse Tee Buchluft schnuppern. 

Bei der Auswahl der Titel liegen Sannah und Axel sowohl die inhaltliche, als auch die gestalterische Qualität sehr am Herzen: "Die Grundidee war einfach schöne Bücher nach vorne zu bringen. Es gibt ca. 95.000 Neuerscheinungen pro Jahr...es geht gar nicht darum, großer Verlag oder kleiner Verlag...es geht einfach ums Buch", so Sannah im Gespräch. 

Alle Liebhaber mussten (oder werden noch) ihren eigen Weg zum Lesen finden: Es gibt kein allgemeines Einstiegsalter, in dem man seinen Draht zum Lesen finden sollte. Für viele ist es ein bestimmtes Buch oder ein spezielles Erlebnis, das sie hat das geschriebene Wort auf einmal aus einem anderen Blickwinkel sehen lassen. Bücher muss man wollen, sonst wollen sie einen nicht! 

Auch da hat Sannah einen guten Tipp, für alle die gerne "Lesen" in ihrem Hobbys schreiben möchten: "Wichtig ist immer das Thema. Also nie auf Teufel komm raus ein Buch lesen, weil irgendweeeeer sagt, das ist wahnsinnig toll und Du musst es unbedingt lesen. Wenn man dem Buch noch nicht so zugetan ist...dann einfach schauen, wofür interessiere ich mich und basierend darauf gucken, den Buchhändler seines Vertrauens fragen, hast Du zu dem Thema gute Stoffe...Ganz wichtig, vielleicht auch nicht mit einem 1000 Seiten - Buch anfangen, sondern erst einmal schauen, wie komme ich rein, wie finde ich Zugang zu der Materie. Und das andere ist tatsächlich, lernen sich Zeit zu nehmen." 

Nach Sannahs Eindruck ändert sich auch der Umgang mit dem Thema "Buch" mittlerweile in der Landeshauptstadt. Viele Mecklenburger kommen aus der fernen Welt zurück, entscheiden sich bewusst für Schwerin und finden hier (wieder) ein Zuhause. Doch sie kommen nicht mit leere Händen: Sie kommen mit neuen Ideen und sind auch hier auf der Suche nach dem Besonderen, der Individualität. 

Das ist auch ein Trend, der den beiden "Zuwanderern" zugute kommt und das haben sie auch verdient. Ich habe zwei unheimlich sympathische und intelligente Menschen getroffen, die mit ihrer Selbstständigkeit nochmal den Sprung ins kalte Wasser gewagt haben und ich hoffe von ganzem Herzen, dass das von Erfolg gekrönt wird uns sich der Traum von einem zweiten Laden irgendwann erfüllt.